Marx über Diktatur des Proletariats

 

Mit der sozialistischen Revolution und der Errichtung der kommunistischen Gesellschaft werden die Menschen endgültig von der Ausbeutung und der Ungerechtigkeit der kapitalistischen Welt befreit. Wann und wie die sozialistische Revolution stattfindet und welche innere und äußere Faktoren zu ihrem Sieg und ihrer Entwicklung beitragen, hängt von der politischen und wirtschaftlichen Lage jedes Landes ab. Mit den anderen Worten diese historischen Ereignisse werden von der gesellschaftlichen-politischen Entwicklung und den revolutionären Willen der Mehrheit des Volkes abhängen.

 Was Karl Marx vor 150 Jahren über die kommunistische Revolution und die Diktatur des Proletariats das heißt die Hegemonie der Arbeiterklasse zur Errichtung und Schaffung einer klassenlosen Gesellschaft gesagt hat, wird in den kapitalistischen Ländern als Stalin Diktatur bezeichnet. Ein völlig falsches Urteil der reaktionären Kräfte, die ständig versuchen den Marxismus zu entwerten.

In der Tat ist  Diktatur des Proletariats des Marx dieselbe Macht und Herrschaft, die die Bourgeoisie heute in den kapitalistischen Ländern unter der Staatsgewalt über das Volk ausübt . ( mit diesem Unterschied, dass in einem kapitalistischen System die Arbeiter immer ihre Arbeitskraft verkaufen müssen , um zu leben).

Im Gegenteil des Kapitalismus aber im Kommunismus sind die Arbeiter als Partner in der Produktion beteiligt. Sie werden nicht gezwungen ihre Arbeit an Kapitalherren billig zu verkaufen. Das ist der erste Unterschied zwischen der kapitalistischen Demokratie und der proletarischen Demokratie.

Das bedeutet, dass der Kapitalismus die privaten Produktionsverhältnisse und damit die billige Arbeitskraft der Menschen als Grundlage seiner Demokratie betrachtet, während der Sozialismus die Beherrschung des öffentlichen Systems und die Beteiligung der Arbeitskräfte an der gesellschaftlichen Produktion als ein revolutionäres Prinzip der Gesellschaft ansieht. Dieses unmenschliches Phänomen  d.h. die Ausbeutung muss aus dem Kontext der menschlichen  und Wirtschaftlichen Gesellschaft entfernt werden .

Andere rechtlichen und sozialen Bedingungen im sozialistischen System von denen einige sogar aus der kapitalistischen Periode auf die Proletarische Gesellschaft übertragen wird, wird von den örtlichen Provinzräten erneut nach Volkszielen geprüft und mit einer großen Mehrheit beschlossen.

 Zweifellos wird es in einer solchen Situation der menschlichen Entwicklung insbesondere nach dem Übergang vom Kapitalismus zum Sozialismus wo die obere Phase des Kommunismus auftritt, keinen Parlamentarismus und politische Herrschaft der Bourgeoisie wie bisher gibt.

Aus diesem Standpunkt haben die Bourgeoisie Vertreter und die Antikommunisten bei der Untersuchung der Prinzipien des Marxismus zu dem Schluss gekommen, dass mit dem Sieg des Sozialismus gegen den Kapitalismus und der Errichtung und Festigung der Proletarische Demokratie d.h. die wirkliche Souveränität und Herrschaft des Volkes in ihren Angelegenheiten werden alle Ausbeuter und Gewalttäter aus der Gesellschaft eliminiert.

 Es ist unvorstellbar, dass nur zwei Unternehmen wie Feacbook und Amazon in den letzten 20 Jahren mehr als 1.000 Prozent Gewinn gemacht haben und kürzlich ihr Finanzkapital die Milliardengrenze überschritten hat, während der durchschnittliche Lohnsatz der 800 Millionen Arbeiter in Indien, China und Bangladesch nicht mehr als 180 Euro im Monat steigt.

Vergleichen wir nun diese Statistiken um zu sehen wie  die Menschen sich auf der  Welt voneinander unterscheiden, und warum diese kapitalistische Demokratie, die die Bourgeoisie sie uns serviert so giftig und verrottet ist.

Ja, wenn  die kapitalistische Demokratie durch die proletarische Demokratie ersetzt wird, werden die Menschen tatsächlich von Ungleichheit und Ungerechtigkeit insbesondere von der Herrschaft der Königen und sämtlichen Religionen befreit. Hier treten die Menschen in eine neue Ära der Freiheitsgeschichte ein. Von dieser Zeit fängt der Mensch an, wahre Geschichte zu schreiben .

Selbstverständlich versucht die Bourgeoisie im Prozess der Errichtung einer solchen freien und idealen Welt die Menschen  von dem Kommunismus fern zu halten, indem sie die Diktatur- Regime in China und Russland als Kommunismus bezeichnet. Es ist aber gut zu wissen, dass ohne 20 Millionen russischen Soldaten, die im Zweiten Weltkrieg durch Hitler Regime getötet worden sind, wäre die Welt und die Menschen zweifellos noch in den Händen deutscher Faschisten gefangen gewesen und die Geschichte ginge in eine grausame Richtung, die man sie nicht mehr rückgängig machen könnten.

Diese Tatsache und die historischen Ereignisse dürfen nicht einfach ignoriert und vergessen werden. Die Vereinigten Staaten, Großbritannien und Frankreich waren überhaupt nicht gegen die Nazi-Armee mächtig und es wäre ohne die volle Beteiligung der sowjetischen Roten Armee unmöglich gewesen, Hitlers Armee zu besiegen.

Marx war der Meinung , dass Deutschland und die Vereinigten Staaten die ersten Länder der Welt sind, die vom Kapitalismus zum Kommunismus umwandeln. Hierzu haben wir die Grunde dafür bereits erklärt warum diese These von Marx nicht bis heute realisiert wurde. Sogar die Länder China und Sowjetunion, die behaupten; eine sozialistische Revolution durch geführt haben, sind gezwungen worden wieder an den Kapitalismus zurück kehren.Mit einem Wort, solange der Sozialismus die Wurzeln der Ausbeutung und Klassenunterschiede in der Gesellschaft nicht beseitigt, kommt der Sozialismus des Marx nicht zum Zug. Das ist das erste Gesetz des Marxismus. (Ziehe nach Marx Thesen).

 Marx hat in dieser Hinsicht nicht übertrieben und diejenigen, die versuchen zu beweisen, dass Marx mit seiner Vorhersage falsch liegt, gießen Öl ins Feuer. Denn alle diese Leute sind entweder Mitglieder des Imperialismus und Unterstützer des kapitalistischen Systems oder sie haben nicht die geringste Ahnung von Marx und Marxismus Theorie.

 das Arbeitsgesetz von 8 Stunden Arbeit am Tag in den USA und Europa sind die Folge der Bemühung und Kämpfe von Sozialisten wie Liebknechts und Roza Luxemburg und linken Revolutionen auf der Welt.

Ein Mensch, der nun sich einbildet ,dass alle historischen und gesellschaftlichen Ereignisse in einem kurzen Zeitraum seines Lebens stattfinden muss, bis er akzeptiere, dass  die proletarische Demokratie eine Utopie ist, muss sich belügen und die Geschichte verfälscht zu haben.

Es ist kein wundern, der Kommunismus ist kein seltsames Phänomen, es von anderen Planeten herabgekommen ist. Auf jedem Fall die Verurteilung des Kommunismus als Diktatur ändert nichts an der Entwicklung der Geschichte und der Wahrheit des heutigen Lebens.

Wenn die Banken und die Groß Konzernen ihre Macht und Reichtum kollektiv und partnerschaftlich an die Menschen verteilen, dann werden wir sehen, dass es nicht wirklich schwierig und unmöglich ist die Prophezeiung von Marx so zu beweisen.

 Nicht nur der kapitalistische Privateigentum und einseitige Ausbeutungsverhältnisse drohen Menschen in der gegenwärtigen Situation, sondern die Produktion giftiger Gase, Luftverschmutzung und Hunger von Milliarden Menschen bringen die Existenz der Welt ernsthaft in Gefahr.

 Andererseits ist es aber erfreulich, dass derzeit die Welt sich auf dem Höhepunkt der Kämpfe und Proteste von Umweltschützern und mutigen  revolutionären Jugend befindet, die zurecht die ausbeuterische kapitalistische Politik kritisieren.

Nach den Grundsätzen des Marxismus haben viele Länder ihre bürgerliche Revolution hinter sich und die Produktivkräfte  haben sich auch Quantität und Qualität entwickelt, sodass  ein planwirtschaftliches System mit einer programmatischen Ökonomie des Sozialismus derzeit wohl möglich und logisch ist. Sie sagen nein, diese Thesen des Marxismus sind reine Utopie und die Bourgeoisie wird die Ausbeutung der Menschen nicht freiwillig aufgeben und die Welt dem Sozialismus zu überlassen.

 In diesem Zusammenhang glaubt Marx, dass der Sozialismus unvermeidlich wie ein Baby im Bauch des Kapitalismus wächst bis mit dem Kaiserschnitt  aus dem zerrissenen Bauch der Bourgeoisie herauskommt. 

 Dabei  gibt es keinen Kompromiss oder Handel seitens des Sozialismus mit Bourgeoisie , hier geht es um Tod und Leben der Arbeiterklasse.

Laut Lenin im kapitalistischen System beruft sich der Staat auf die bürgerliche Demokratie, die eine falsche und hinter listsche Demokratie ist und sich   letztendlich  gegen Interesse der Arbeiterklasse stellt. Denn im kapitalistischen Parlament jede Aktion, die der herrschenden Klasse zugute kommt, wird vorangetrieben und beschlossen.

 Durch die Regulierung und die Durchsetzung dieser Fälle verteidigt die Regierung den Privateigentum und verstärkt die Kapitalakkumulation der Finanztrusts und juristischer Personen, indem das alles um den Privateigentum geht. Sodass nur 55 Menschen auf der Welt so reich sind wie 90 % der Weltbevölkerung. Diese so genannte demokratischen Regierungen, die die Proletarische Demokratie mit der Diktatur vergleichen sind überall auf der Welt im Krieg mit wehrlosen und Armen Menschen  verwickelt.

 Sie setzten viele strenge Sicherheits- und Kulturmaßnahmen auf die Tagesordnung um die kommunistischen Ideen zu bekämpfen. Diese so genannte Demokraten, die immer von freien Wahlen und der Freiheit der Völker sprechen, kontrollieren und überwachen praktisch alle Massenmedien einschließlich Zeitungen, Radios, Fernsehen und Internet mit Hilfe von der modernsten Technologie.

Gegenwärtig ist in vielen Ländern der Welt, sogar in China und Russland der Weg zur proletarischen Demokratie vollständig blockiert und die   Geheimdienste solcher Länder überwachen die Aktivitäten aller intellektuellen und revolutionären Kräfte.

Im Allgemeinen steht der Sozialismus zu Beginn seiner Revolution vor vielen Problemen. Er muss gründlich die Gesellschaft von den Fesseln  des kapitalistischen Systems zu befreien. Nach den Auffassungen von Marx durch  die Sozialistische Revolution fehlt nur die politische Macht in den Händen der Arbeiterklasse und die Befreiung der Armen Menschen vor hungrigen Geiern des Kapitalismus ist der Anfang des Kampf des Proletariat gegen die Bourgeoisie. Unter diesen Umständen verteidigt das Proletariat  die Rechte der Arbeiter gegen die Bourgeoisie. Das bedeutet es wird die Ausbeutung der produktive Kräfte absolut untersagt.

Diese Unterbindung der Ausbeutung der Menschen nennen die Kapitalisten Diktatur Proletariat. Hier ein Beispiel lasst die Sache besser erklären. In heutigen kapitalistischen Ländern  wie in den USA darf man nicht Auto fahren wenn man Alkoholisiert ist. Oder man darf nicht die Kinder unter 16 Jahre in der Produktion beschäftigen und bei Verstoß gegen die Verkehrsvorschriften wird man hart bestraft sogar man geht ins Gefängnis.

 Auf jeden Fall ist die Zeit des Proletariat und die Gelegenheit im Prozess des Kampfes und der Konfrontation gegen die Bourgeoisie sehr knapp.

Der Sozialismus kann nicht im Laufe der Revolution alle einseitigen Verhältnisse des Kapitalismus auflösen. Deshalb muss die Übergangsregierung sich sehr rasch an die proletarischen Demokratie wenden, um endlich die Herrschaft der Arbeiterklasse zu erzielen. Sicherlich was die Oktoberrevolution und die anderen  Revolutionen auf der Welt nach dem Sieg gegen die Bourgeoisie verfolgt und durchgeführt haben, entspricht nicht dem Marxismus.

Das Land und die Regierung unter des Hammer und Sichel aufzustellen ist kein Kommunismus und keine Marx Wünsche.

Der Übergang vom Sozialismus zum Kommunismus ist nur in der Zeit der Übergangsherrschaft der Arbeiterklasse möglich und ohne die Befreiung des Menschen aus dem Ausbeutungssystem der Bourgeoisie wird dieses provisorischen Arbeiterstaates ( Diktatur Proletariat ) nicht endet.

Wenn  der sozialistische Staat als herrschende Klasse an der Macht und Herrschaft hängen bleibt, dann kommen die alten Beziehungen wieder zurück wo sie angefangen haben. Natürlich schlägt Marx einen gewaltsamen Kampf der Arbeiterklasse gegen die bewaffneten Bourgeoisie vor und Lenin plädiert für den Schutz der Rechte der Arbeiter den antagonistischen Kampf bis die Gewaltorgane der herrschende Klasse verschwinden.

 Hier ein zweites Beispiel lässt sich besser klarstellen, was das Diktatur Proletariat und der gewaltsame Kampf der Arbeiterklasse gegen die Ausbeuter und Unterdrücker  für sich bedeutet. Wie wir wissen im Zweiten Weltkrieg sind Millionen Menschen von den beiden Seiten getötet worden.

Dieser Massaker der Menschen egal von welchen Seiten war und ist abscheulich und beschämend . Aber wenn die Alliierten und Russland gegen Hitler Armee nicht Gewaltsam und mit den modernsten Kriegs- Ausrüstungen vorgegangen wären , wäre Hitler noch heute am Leben und diese Diskussion war überflüssig. Hitler wollte die Welt erobern und die Menschen gewaltsam unter seiner Kontrolle bringen aber die Menschen der Welt haben sich   Kämpferisch  dagegen gehalten bis Hitlerregime verfiel.

Marx hat sich niemals auf Gewaltanwendung und Drück gegen die Menschen bezogen. Er hat 70 Jahre lang gekämpft, um die Menschen und die Gesellschaft  sich von Gewalt zu befreien. Dem Marx Diktatur und Gewalt anhängen ist das unfair. Die Anwendung von Gewalt im Prozess der Vollendung der Revolution ist für Marx ein Zwangskampf, ein unüberbrückbarer historischer Widerspruch zwischen dem Proletariat und der Bourgeoisie d.h. Widerspruch zwischen der Arbeit und dem Kapital in einer langen und tiefen Periode des Klassenkampfes. Mit diesen Worten also man kann aus der Argumentation und der Präsentation von Marx und insbesondere aus dem Inhalt des gewaltsamen Kampfes des Proletariats gegen die Bourgeoisie  keine Gewaltanwendung und Drück zu verzeichnen. Also bleiben wir am Ball bevor wir ihn schießen wollen. Noch einmal ; Diktatur Proletariat des Marx bedeutet die Hegemonie der Arbeiterklasse für Schutz der Menschen und Gesellschaft gegen Drück und Ausbeutung der Kapitalisten. Und wer jetzt China und Russland als Kommunistische Länder anerkannt ist er selber schuld, solche Diktatoren bringen die Welt und die Menschen wirklich in Gefahr.

Wir verurteilen diese Unmenschlichen und diktatorischen Maßnahmen des Chinas- und Russlands Regime auf schärfste und wünschen wir uns ,dass diese so genannte kommunistische Parteien zur Vernunft und Menschlichkeit  zurückkommen. Was heutzutage in diesen beiden Ländern  abläuft hat mit Diktatur Proletariat des Marx nicht zu tun, man kann diese Regime  mit den Kapitalisten vergleichen.Überall auf der Welt wo Krieg und politischen Unruhen und Massaker der Völker herrschen sind diese beide Länder und USA dabei. Die Geschichte ist jedoch bis heute an solchen barbarischen Maßnahmen im kapitalistischen System gewöhnt und Kannibalismus und Mord sind heute in der Welt alltäglich.

Man muss Marx richtig lesen und verstehen, wenn Marx von Revolution spricht, meint er die Veränderung der politischen und wirtschaftlichen Infrastruktur der  kapitalistische Gesellschaft und nicht die Waffenherrschaft der Partei und ihrer Randalierer und wenn er vom Diktatur des Proletariats spricht, meint er Schutz der Rechte und Macht der Arbeiterklasse gegen die anderen Klassen.

Für Marx wird im Kampf gegen die Bourgeoisie jede bewaffnete Aktion und Gewalttat abgelehnt und untersagt, es sei denn, die Minderheiten mit militärischer Gewalt das Proletariat zur Selbstverteidigung zwingen.

 Aus diesem Grund bei einem Treffen in Paris als ein anarchistischer Genosse der Opposition über den Marxismus sprach, antwortete Marx unmittelbar auf seiner Rede zurück: "Wenn das alles Marxismus ist was du hier gesagt hast, dann bin ich definitiv ein Antimarxist."

Neben Marx glaubte auch Lenin nicht an Macht des Proletariats gegen andere gesellschaftliche Gruppen. Das ist Lenins berühmter Ausspruch: "Wo Gewalt ist, gibt es keine Freiheit". Ja für Marx ist wichtig ,dass die Ausbeutung und Gewalt in der Gesellschaft verschwinden und wenn nötig ist mit der Hilfe des Volkes. Marx war der Meinung, dass das Proletariat einen historischen Gegner fordert, um seine Legitimität gegen ihm im Klassenkampf zu beweisen. Tatsache ist, dass es für Marx wichtiger erscheine, eine klassenlose Gesellschaft zu gründen als Macht und Herrschaft der Arbeiterklasse  zu verstärken.

Also bei Marx stellen wir fest, dass Marx nicht mit Gewalt und Diktatur einen sozialistischen Staat errichten wollten, sondern für ihn war sehr wichtiger die Arbeiterbewegung  aus dem Klassenkampf gegen den Kapitalismus hervorgeht, wenn die Gesellschaft und die Produktivkräfte weitgehend mit dem revolutionären Charakter und dem sozialen Aufblühen der klassenlosen Gesellschaft von Marx vertraut sind und sich mit ihr sympathisieren. Damit ist alles gesagt worden, was wir hier vortragen wollten, nämlich Klassenkampf des Proletariats gegen  die Bourgeoisie. Der Sozialismus erbt als  Kind des Kapitalismus alle guten Besitztümer des Vaters um seine Revolution auf der Grundlage der Herrschaft und des Willens der Gesellschaft zu vollenden. Der Sozialismus geht also dem Kommunismus von Marx nicht nach, bis die Wunden und Entbehrungen der patriarchalischen Zeit verheilt sind. D.h. Armut, Entbehrung und Ausbeutung der Menschen in der Gesellschaft endet.

Wir wissen  schon, dass der Marxismus das Ergebnis der Forschung und der wissenschaftlichen und praktischen Arbeit von Marx und Engels ist. Es ist also klar, dass ein großer Wissenschaftler und Philosoph wie Karl Marx braucht kein Diktatorisches Mittel um einen Sozialstaat zu bauen.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Home Farsi German