Ein Intimes Gespräch

 

 

Die Veränderung der Welt und der Menschen rückt vor

 

 

 

Wir  freie Kommunisten Iran sind weder machtgierig noch haben wir die Absicht, diese grausame Welt in die Hand zu nehmen. Prinzipiell lehnen wir jede Machtergreifung ab und wünschen wir uns, dass die Menschen selbst ihr Schicksal und ihre Zukunft  in die Hand nehmen.

Unser materielles Vermögens sind nur ein Bleistift und einige Papierblätter zum Schreiben. Aber unser  immateriales Interesse ist großer als diese Welt. Und dieses Interesse ist nicht anders als  die Veränderung der Welt und der Menschen durch den Menschen selbst.

D.h. eine moderne Welt ohne Ausbeutung und Unterdrückung.  Eine Welt , in der  nicht mehr das Wort du und ich zu hören ist. Und die Nationalität und Hautfarbe haben in dieser Welt  für sich gar keinen Sinn.

 In so einer Gesellschaft kennt man keine Grenze und Beschränkungen mehr und die Benachteiligung, Diskriminierung und Ausbeutung sind fremde Wörter. Kein Gesetz trennt die Menschen von einander. Jeder ist frei sich zu äußeren und unternehmen , ohne verfolgt und benachteiligt  werden. Vor allem in dieser freien Welt hört man nicht mehr, dass  die Frauen und die Kinder missbraucht und Vergewaltigt wurden,  was heutzutage in den kapitalistischen Ländern der Fall ist. Unser Hauptthema  in dieser Diskussion ist eigentlich das, dass diese Welt  von den Ungerechtigkeiten, der Gewalt,  und dem Blutvergießen besessen ist. Der Kapitalismus hat die Ehre und Würde der Menschen verspielt. Besonders, die kapitalistische Wirtschaftskrise umkreist die Welt. Und die  kapitalistischen   Länder wie zum Beispiel Griechenland, Portugal, Spanien und Italien stehen vor der Pleite.

Allein im Jahre 2009 sind mehrere  Grossbanken  in den USA und in Europa  Bankrott gemeldet und  viele Grossunternehmen  darunter die Versicherungsaktikonsgesellschaften sowie auch viele Autofabriken und  Firmen sind nicht Konkurrenzfähig. Angst um den  Arbeitsplatz umfasst die Welt.

In Asien und Afrika herrschen Chaos und Krieg. Millionen von Menschen sind auf der Welt durch IDS erkrankt und Milliarden Menschen leiden unter Depression und  Einsamkeit. 

Vielleicht kann man mit der Unterdrückung und der Gewaltanwendung die Welt  unter Kontrolle bringen, aber langfristig kann man nicht die Menschen zum Schweigen und  zur Gefangenschaft zu bezwingen. Wir müssen  alle Klein und Groß  begreifen, dass die Welt und die Menschen nun in Bedrängnisse und Not geraten sind. Deshalb müssen wir für  unsere Existenz auf der Erde endlich eine vernünftige und sichere Lösung  finden. Laut Forschungsuntersuchungen ist die Zukunft der Erde und der Menschen  ungewiss. Die Überschwemmung, Tsunami,  und Krieg  bedrohen die Welt. Die Arbeitslosigkeit, Hunger, Not   weiteten sich Tag zu Tag aus. Die Welt ändert sich sehr rasch und wir laufen gedankenlos dahinter.  Was der Natur  nicht zumute ist, ist auch für die Menschen nicht annehmbar. D.h. wenn man auf die Natur spuckt, bekommt man doppelt so Groß auf das Gesicht zurück. Deshalb warten und zuschauen ist in dieser Zeit und Lage  nicht mehr erlaubt. Man muss sich als Mensch  für diese Änderung der Welt und der Menschen was  unternehmen.  Das heißt friedlich und mit der  Vernunft:

 

Vorwärts zum Sozialismus

 -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Home Farsi German