die Schliche  der Kapitalisten

 

 

   Der Kapitalismus kennt  kein Konzept außer  Ausbeutung und  Reichtumsvermehren. Seine politische Mission und wirtschaftskulturelle Moral konzentrieren sich immer auf die Ausbeutung des Weltproletariats. Darüber hinaus bemüht er ständig die soziale Forderung der Arbeiterklasse für ein besseres Leben, zurückzuhalten.

 Der Kapitalismus  analysiert die Quantitativstärke der  Sozialkräfte und deren Einflussgroße auf  antiimperialistischen Aufständen und Revolutionen. Die Kapitalisten werden  sehr geschickt unter Parole; Demokratie und freie Wahlen, ihre ausbeuterischen Ziele in den Industrieländern fortsetzen.

Auf einer Seite sprechen sie ständig über Demokratie und Menschenrechte, auf anderer Seite werden sie gleichzeitig mit den politisch-kulturellen Maßnahmen und einseitiger Propaganda, die Weltöffentlichkeit   manipulieren.

 Wie wir  wissen,  die Abschaffung  der kapitalistischen  Regierung ist keinerlei die Aufgabe je herkömmlicher Gruppen und Parteien, die nur mit der Gewaltanwendung  ihre einseitige  Ziele  durchsetzen  wollen. Die Abschaffung der kapitalistischen Verhältnisse in dieser Zeit bedeutet eigentlich; die Änderung  der Menschen und der Welt.

Daher will die  marxistische Ideologie als  Ideologie des Proletariats nicht nur mit der Änderung der kapitalistischen  Verhältnisse,  die Freiheit der Menschen sicherzustellen,  sondern sie bemüht sich unter proletarischer Regierung endlich  ein besseres Leben für die Menschen  zu praktizieren. Dieser Aufgabe ist aus der  historischen Sicht des Kommunismus, nur dem Proletariat bzw. dem Marxismus überlassen.

Hier  ist kein wundern, dass die reaktionären Schichten und Parteien, die aus den politisch-wirtschaftlichen Gründen immer hinter der Kapitalisten stehen, ständig die marxistische Ideologie  und die sozialistische Revolution kritisieren.

 Das kapitalistische Leben und die Wahrnehmung der reichen und armen Menschen in der Gesellschaft bedeutet eigentlich;  Annehmen und wahrnehmen des Unterschieds  zwischen den Armen und den Reichen und damit die Bestätigung der Klassenunterschiede in der heutigen  Gesellschaft, in der, jeder Bürger sich nicht auf wahre Demokratie berufen kann, solange der Kapitalismus auf dem Sattel der Macht sitzt. Diese Art der Demokratie in den kapitalistischen Ländern formuliert Lenin aber  zu Recht „als falsche Demokratie“, die immerhin eine falsche Vorstellung von Demokratie in der Gesellschaft dekliniert hat. Dieser Art der Demokratie im Europa und Amerika  ist immer nur eine Demokratie für eine Minderheitsgruppe, die  seit Jahren versucht, die Mehrheit der Gesellschaft in Gewisserweise von  den politischen  und wirtschaftlichen  Entscheidungen  ausklammern. Selbstverständlich  diese verführerische Demokratie, die nur für die Reichen der Welt sehr schmackhaft  ist, ist bestimmt für die Kommunisten nicht annehmbar.

 Besonders,  wo der Kleinbürgertum für seine Existenz den Kapitalismus  unterstützt, wo die Welt noch gezwungen ist  die weitere Verfremdung und Ausbeutung der armen Menschen durch die Kapitalisten aushalten. Wo alles  in den Händen der reichen Leute und betrunken Milizen und Herrscher der Welt ist, müssen die Kommunisten und arme Menschen mit Recht  gegen die Macht der  Minderheitsklassen sowie gegen die verführerischen Ziele des Weltkapitalismus ernsthaft protestieren und gemeinsam in Kampf gegen die Ungerechtigkeiten  dieser Welt antreten.

Der Widerspruch zwischen der Arbeit und dem Kapital ist und  bleibt keine Despotie der heutigen Gesellschaft, weil der Kommunismus alles haben will.  Er will zum ersten Mal in der menschlichen Geschichte die wahre Wahrheit der Mehrheit zu sein. Obwohl die Imperialisten mit den militärischen Paraden und der Weltpropaganda ihr Gürtel gegen den Sozialismus festgebunden haben, aber mit Sicherheit werden noch viele junge tapfere Revolutionäre und Kommunisten gegen  den Kapitalismus  bereitstellen.

  

Die grüne Republik im Iran ist der Schliche der Kapitalisten, um die revolutionäre Bewegung des Volkes zurückzusetzen

 

 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Home Farsi German