Die Revolution im Iran

 

 

 

Die Welt und die Völker stellen sich gegen das islamische Regime im Iran

 

  

 

Wieder Protestieren Hunderttausend Iraner landesweite  gegen das Mulla Regime. Fast in allen Städten Irans gehen die Demonstranten besonders die jungen  Frauen wütet und zornig gegen die Kameni Herrschaft vor. Bis zum 5. Dezember 2022 wurden laut Menschenrechtsorganisationen mindestens 400 Menschen bei den Protestaktionen im Iran gegen das Mullas Regime getötet. Nach HRA Angaben wurden in den letzten 3 Monaten dieses Jahres mehr als 380 Menschen im Iran Getötet, darunter sind  58 Minderjährige  (46 Jungen und 12 Mädchen) Registriert.

 Die Protestaktionen und die Straßenkämpfe gegen das Mullas Regime gab es immer im Iran. Auslöser ist diesmal aber der Tod von Mahsa Amini. Nach vorliegenden Berichten und Informationen aus dem Iran , Mahsa  Amini  ist  Aufgrund  des Drucks der  Sicherheitskräfte des islamischen Regimes am 16. September 2022 in Stadt Teheran gestorben.

Im Verlauf der Kämpfe des iranischen Volkes gegen das islamische Regime wurden bereits mehrere 1000 Menschen Grundlos festgenommen und Hunderte von jugendlichen unter18 Jahre wurden wegen Teilnahme an den Demonstrationen gegen das  Regime verhaftet. Viele der festgenommenen Frauen, die ohne Kopftuch auf den iranischen Straßen protestiert haben, erleiden Misshandlungen und Vergewaltigung. Wirtschaftlich steckt dieses reiches Land unter der Führung von Ali Kameni in einer tiefen Rezession. Die Löhne der Arbeiter und Lehrer sinken rasant aber die Preise des täglichen Bedarfs und die Kosten des Wohnens steigen dramatisch weiter. Viele ausländischen Firmen ziehen sich bereits aus dem Irangeschäft zurück. Die iranische Gesellschaft ist gespaltet wie noch nie. Einerseits sind Millionen von jungen Menschen Arbeitslos, andererseits aber Tausende Familienmitglieder  und Bekanten der hoch rangingen Ayatollahs haben Millionen Euro auf den Banken im Inland und im Ausland deponiert.

 

 Normalerweise über die wichtigsten Öl und Gas Ressourcen sowie die Extraktion der Goldminen  und anderer Naturschätzen  des Irans entscheiden die chinesischen und russischen Machthaber allein in Peking und Moskau. Die Mullas und die iranischen Behörden haben gar keinen Einfluss , was zu bestimmen. Sie sind Marionetten und sind Chefhörig .Militärisch haben die Russen im Iran die Nase vorn. Alles was man in Russland entsorgen muss, wird in den Iran exportiert und damit viel Geld kassiert. Viele militärische Ausrüstungen, die das Russland seit 80r Jahren an den Iranern verkauft hat, sind veraltet und nicht verwendbar. Wirtschaftlich ist Iran ein sehr wichtiger Verkaufsmarkt für die chinesischen Ware. Sogar unter der Handelsbeziehung zwischen beiden Ländern  kommen extra Leichentuch, Siegel des Gebets und Gebets Rosenkranz aus China nach Iran. Viele Produkte die von China in den Iran exportiert werden, sind minderwertig und gehören zum Müll. Im Gegenteil  Iran exportiert jährlich Millionen Brel Öl und  die wertvollen Rohstoffe unter den Marktpreis nach China.

Kulturell ist die Lage nicht besser als was auf die wirtschaftliche und politische Eben abläuft.

Das islamische Regime fokussiert sich besonders auf die Verse des Korans und die Befehle aus Kreml, um  die Minderheitsgruppen und die anderen Religionen Formen  des Landes daran verhindern sich  politisch zu äußern. Außerdem im "Gottesstaat" sind die Frauen nicht Wert. Sie dürfen sich nicht für Justis Status bewerben oder sich für die  Religionsführerin zu kandidieren, das ist alles für die Frauen im Iran Tabu,  weil ersten; Der "Gott" des Islams ein Mann ist wie Jesus zweitens; Der Gottesgesandter des Islams ein Mann Namens Mohamad heißt, der die Ziele und die Gesetzte des männliches "Gottes" präsentiert . Mit diesen Fakten dann ist klar , dass der große "Gott"  Mohammads prinzipiell kein Herz für die Frauen hat. Ungeachtet dieser Tatsachen und Ungerechtigkeiten im Iran das Mulla Regime bemüht sich seit Jahren die einseitigen wirtschaftlich- politischen Vorteile zum Gunsten der Chinesen und Russen ohne die Volksmisere und Armut der iranischen  Bevölkerung zu berücksichtigen.

 Mann darf nicht vergessen, dass  die Weltmächte dieses  Mulla Regimes im Jahre 1979  an die Macht brachten, um die Antiimperialistischen Kräfte des Landes  zu bekämpfen und den Iran vor dem Kommunismus zu beschützen. Nun werden sie seitens iranischen Volkes auf gefordert diese wilde Mullas endlich aus dem Iran raus zu ziehen . Das iranische Volk duldet keinen Gottesstaat oder Königreich mehr. Das ist nicht Menschen würdig in dieser Zeit unter Flagge "Allah Akbar" der Araber zu leben. Der rassistische "Allah" und seine faschistische Imamen  und Ayatollahs (Ajatollah  "Zeichen Gottes") müssen aus dem Leben der Iraner verschwinden. Sicherlich mit dem Untergang des Mullas Regimes im Iran werden nicht nur Millionen Menschen aus der Zange des Islams befreit, sondern mit Ausscheiden des Islams in der Welt  und die Gründung eine demokratische Regierung in armen Ländern werden sicherlich viele islamische Terrorgruppen in Asien und in den afrikanischen Ländern aus der Weltkarte verschwinden.Nach Angaben der Atomenergiebehörden ; Iran bereits 43 Kilogramm von 60 Prozent angereichertem Uran besitzt, währen für den  Bau von Atomwaffen mindestens 80 Prozent notwendig ist. Hoffentlich lässt die Weltöffentlichkeit nicht zu, dass das Mulla Regime  an den Atomwaffen und Bedrohung der Welt herankommen.

 Angesichts der aktuellen Lage und Massaker des iranischen Volkes durch das Mulla Regime fordern wir alle Demokraten und frei denkenden Menschen der Welt auf, das iranische Volk nicht gegen den Putin und die Mullas allein zu lassen.Das iranische Volk braucht jede Unterstützung und Hilfe der Welt, um dieses faschistischen Regimes aus der iranischen Geschichte zu entfernen. Selbstverständlich in dieser Hinsicht spielen die kulturellen sozialen Medien und die politischen Organisationen  in verschiedenen Ländern der Welt eine wichtige Rolle bei der Reflexion und Übertragung dieses Volksaufstands und der Aufdeckung der Verbrecher im Iran.-

 

 

Hoch die internationale Solidarität, vorwärts zum Sozialismus

 

China und Russland sind für die blutigen Proteste im Iran verantwortlich

 

Lassen wir nicht zu, Putin und Mullas  das iranische Volk niederschlagen

 

Das  islamische Regime hat keinen anderen Ausweg, als sich den rechtmäßigen Forderungen

 des iranischen Volkes zu ergeben

 
 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Home Farsi German